[BSV-Logo]


B S V - Badischer Schachverband e.V.

[SJB-Logo]
Aktuelles
Aktuelles
Kategorie:
Frauen Deutsche Frauen-Einzelmeisterschaft (Teil 2)
vom 09.04.2017, 00:21 von Alisa Frey (veröffentlicht von Frank Schmidt)
Unsere Vizepräsidentin Alisa Frey sehr gute Sechste!
Gute Prognose
Ziemlich genau sieben Stunden dauert meine Heimfahrt vom Tegernsee. Mit meinem sechsten Platz muss ich eigentlich auch zufrieden sein, obgleich ein kleiner Teil in mir noch immer der/den vertanen Chance(n) nachtrauert. Preisgelder gab es bis Rang fünf.
Das von unserem Präsidenten vorgegebene Ziel am Ende vor den Württemberger Spielerinnen zu landen, konnte ich mit meinem Sieg in der letzten Runde jedoch erfüllen – somit kann ich mich hoffentlich demnächst wieder in Baden sehen lassen
Nun jedoch zu den entscheidenden Dingen:
Meine Prognose hat sich tatsächlich bewahrheitet und die noch 14-jährige Jana Schneider wurde Deutsche Meisterin. Wirklich eine super Leistung von Jana – Chapeau!
Wie die Tabelle zeigt, wurde es hinter Jana nochmal eng um Platz zwei und drei, aber ansonsten sieht man den großen Abstand der vier Favoritinnen zum Rest des Feldes. Verrückt finde ich aber, dass sowohl Platz 7 als auch Platz 14 punktgleich sind. Es trennen die beiden jedoch sage und schreibe 14,5 Buchholzpunkte.
Insgesamt war es Dank der wunderbaren Organisation durch den Ausrichter eine sehr gelungene Meisterschaft. Der Tegernsee ist immer eine Reise wert.

 

[ Archiv ] Die letzten 15 Nachrichten:
09.04.2017, 00:21 Deutsche Frauen-Einzelmeisterschaft (Teil 2) Frauen
03.04.2017, 21:59 Deutsche Frauen-Einzelmeisterschaft Frauen
07.08.2016, 20:20 German Masters der Frauen Frauen
06.08.2016, 22:37 Frauen- und Mädchenkongress Frauen
25.07.2016, 01:16 Deutsche Blitzmeisterschaft Frauen
18.07.2016, 00:11 Frauen-Blitzmeisterschaft Frauen
30.05.2016, 01:29 Badens Frauenteam auf Platz 5 Frauen
15.05.2016, 08:27 Freiburg-Cup für Frauen und Mädchen am Sonntag, den 5.6.2016 Frauen
03.04.2016, 19:02 DSB und BSV suchen Ausrichter für Deutsche Frauenmeisterschaft im Schnellschach Frauen
30.03.2016, 18:48 Mädchenbetreuer/innen-Seminar der DSJ vom 15.-17.April in Weimar Frauen
24.09.2015, 20:53 SCHNELL- SCHNELLER - SCHNELLSCHACH Frauen
12.06.2015, 22:37 Offene Badische Blitz-Einzelmeisterschaft der Frauen 2015 Frauen
05.06.2015, 20:27 Deutschen-Frauen-Mannschaftsmeisterschaft der Landesverbände Frauen
09.02.2015, 23:26 Dt. Fraueneinzelmeisterschaft 2015 in Bad Wiessee Frauen
08.12.2014, 22:18 DFEM 2015 in Bad Wiessee / IODFEM Bayerischer Wald Frauen


Frauen Deutsche Frauen-Einzelmeisterschaft
vom 03.04.2017, 21:59 von Alisa Frey (veröffentlicht von Frank Schmidt)

Zwischenstand vom Tegernsee

Der Tegernsee bzw. der Ort Bad Wiessee ist vielen Schachspielern bestens bekannt, da hier seit nun über zwanzig Jahren eines der mittlerweile größten deutschen Schachturniere jährlich stattfindet. Momentan läuft hier aber kein offenes Turnier, sondern die Deutsche Frauen-Einzelmeisterschaft, die nun übrigens auch nach 2013 und 2015 schon zum dritten Mal in Folge hier gastiert. Diese abermals stark besetzte Meisterschaft findet nämlich nur alle zwei Jahre statt.
Mit mehr Glück als Verstand liege ich nun bei 2,5 Punkten aus 4 Runden. Gute Partien habe ich jedoch noch keine einzige gespielt und werde somit auch in diesem Jahr höchstens indirekt mit den vorderen Plätzen zu tun haben. Gute Titelchancen hat meiner Meinung nach meine junge Frauenmannschaftskollegin Jana Schneider – und das nicht nur, weil ich ihr selbst bereits einen vollen Punkt abgegeben habe. Jana konnte bereits gestern gegen Marta Michna ein Remis erreichen und hat auch heute mit der Titelverteidigerin Zoya Schleining die Punkte geteilt. Aber für gute Prognosen ist es noch zu früh – es stehen noch zu viele »Favoritenduelle« aus.

Übrigens war heute die obligatorische Dopingkontrolle, wobei es drei Spielerinnen trifft, die direkt nach Beendigung ihrer Partie von Vertreterinnen der NADA abgeholt und auf ein speziell für die Kontrolle vorgesehenes Hotelzimmer gebracht werden. Dieser Kelch ging glücklicherweise wieder Mal an mir vorüber, weswegen ich nun auch die Zeit habe diese Zeilen zu schreiben.
Das stimmungsvolle Foto vom See habe ich an einem der letzten Tage bei meinem Frühsport aufgenommen.

Auf www.chess24.de werden übrigens meine Partien ‒ und natürlich auch alle weiteren ‒ jeweils ab 12 Uhr, bzw. am 08.04. ab 09.30 Uhr, übertragen.
Viele Grüße, Alisa

Frauen German Masters der Frauen
vom 07.08.2016, 20:20 von Frank Schmidt
German Masters der Frauen
Phantastisch!
Ketino Kachiani-Gersinska feiert überragenden Masters-Sieg
Wenn ein Turnier das Attribut "außergewöhnlich" verpasst bekommt, dann muss schon etwas nicht Alltägliches geschehen sein – oder ein(e) Spieler(in) war die prägende Persönlichkeit, wegen der man sich noch lange an eben dieses Turnier erinnern wird. Diesmal traf beides zu!
Dem "German Masters der Frauen", eingebettet in den Dresdner Schachsommer, drückte die für die OSG Baden-Baden spielende Ketino Kachiani-Gersinska in großartiger Manier ihren Stempel auf. Und das nicht gegen irgendwen; neben Elisabeth Pähtz, die (Dauer-)Nummer 1 der deutschen Schachfrauen, waren auch noch die deutschen Ranglistenplätze 2 bis 5 (nach DWZ) am Start; sie selbst begann das Turnier von Platz 7 in dem 10er-Feld. Aus den TOP-TEN fehlten nur WGM Sarah Hoolt, Hannah Marie Klek und WGM Tatjana Melamed.
Nach dem Auftaktremis in der ersten Runde gegen WGM Zoya Schleining startete die Bundesligaspielerin der OSG eine Serie von sechs Siegen in Folge! Ihre "Opfer" waren (in dieser Reihenfolge) WGM Elena Levushkina, WGM Natalja Straub, WIM Josefine Heinemann (die zweite Spielerin der OSG Baden-Baden), WIM Judith Fuchs, WIM Filiz Osmanodja, und WGM Melanie Lubbe.
GM Raj Tischbierek kommentierte: "Sie ist die Einzige, der es gelingt, ihre Gegnerinnen zu überspielen, was an der guten Ausbildung in ihrer ehemaligen Heimat liegt". Ihr Spiel war angriffsfreudig und risikobereit!
Als es in der achten (der vorletzten) Runde zum Aufeinandertreffen mit Elisabeth Pähtz kam – beide zusammen haben bisher 349-mal für Deutschland gespielt –, hatte sie sich durch ihre Siegesserie einen Vorsprung von 1½ Punkten herausgespielt. Elisabeth Pähtz musste bis dahin bereits viermal den Punkt mit ihren Gegnerinnen teilen. Die inzwischen für den USV TU Dresden spielende deutsche Gallionsfigur bei den Frauen musste sich (natürlich) den Turniersieg als Ziel setzen – "der Fluch" jeder Nummer eins! Nach ihrer eigenen Aussage würde für sie auch "alles andere eine Enttäuschung bedeuten". Elisabeth Pähtz benötigte also zwingend einen Sieg, um noch die theoretische Chance auf den Turniersieg zu wahren; es gelang ihr nicht. Die Baden-Badenerin bekam nach dem 37. Zug das Remis-Angebot ihrer Gegnerin, was sie natürlich annahm. Damit war ihr eine Runde vor Schluss der Gesamtsieg sicher.
Steckbrief: In der dritten Runde siegte sie nach einem Figurenopfer mit Langzeitwirkung. Partie Nr. 4 gewann sie, nachdem sie die Stellung ihrer Gegnerin im 11. Zug begann in deren Einzelteile zu zerlegen. In der fünften Runde profitierte sie von einem "Bauerngewinn" ihrer Gegnerin (nicht alles was essbar scheint, ist auch bekömmlich!). In der sechsten Runde wurde sie erstmals ernsthaft gefordert (gegen Filiz). In der siebten Runde gewann sie letztlich durch ein Qualitätsopfer, das ihre Gegnerin einem starken Angriff aussetzte, den diese nicht mehr verteidigen konnte.
Die letzte Runde gegen Deutschlands Nr. 2, WGM Marta Michna, konnte damit zur Ehrenrunde werden. Aber es gibt eben kaum etwas Schöneres, als einer Masters-Siegerin "in die Suppe zu spucken". Da Ketino Kachiani-Gersinska ihren König im Zentrum beließ, schob Marta Michna alles was sie brauchte auf die offene e-Linie, und das Kräfteverhältnis verschob sich auf dem Brett schlagartig wegen Damenverlustes gegen Ketino und zu Gunsten von Michna.
Aber was soll's: am strahlend blauen Himmel über der Masters-Siegerin war das nicht mehr als eine Schleierwolke!
Großes Kompliment!
Und herzlichen Glückwunsch!
 
Bild: Die entscheidende achte Runde: Ketino Kachiani-Gersinska gegen Elisabeth Pähtz.
Foto: © Karsten Wieland; DSB-Turnierseite
 
Frauen Frauen- und Mädchenkongress
vom 06.08.2016, 22:37 von Melanie Lubbe (veröffentlicht von Frank Schmidt)
An alle engagierten Ehrenamtlichen
in den Schachvereinen und Landesschachverbänden

 

Einladung zum Mädchen- und Frauenschachkongress
vom 02. bis 04. September 2016 in Hanau
 
Liebe Schachfreunde, liebe Schachfreundinnen,
der Mädchen- und Frauenschachkongress feiert mit der fünften Ausgabe ein kleines Jubiläum. Passend dazu wird es dieses Jahr zusätzlich zum bewährten Grundprinzip einige Neuigkeiten geben.
Wie gehabt, wird den Teilnehmer(inne)n in drei Seminar- und Workshop-Blöcken, zwei Podiumsdiskussionen und einem Markt der Möglichkeiten ein lehrreiches Programm rund um das Thema Mädchen- und Frauenschach geboten. Am Sonntag findet zudem ein Treffen der Landesreferenten für Mädchen- und Frauenschach statt, um einen gezielten Austausch und eine landesübergreifende Vernetzung zu ermöglichen.
Neu ist die Anordnung der Themen: in jedem Block könnt ihr zwischen Mädchenschach-, Frauenschach- und Trainingsthemen sowie zwischen Workshop und Seminar wählen. Standardthemen, die bisher jedes Jahr angeboten wurden, wurden durch neue Inhalte ersetzt. Der Markt der Möglichkeiten wird erstmalig als Speed Dating durchgeführt und es wird wie im letzten Jahr für alle Teilnehmer im Anschluss eine Broschüre geben.
Alle, die Inspirationen zum Thema Mädchen- und Frauenschach suchen und sich mit Gleichgesinnten austauschen möchten, sind herzlich eingeladen.
Ort: Arcadia Hotel Hanau
Kurt-Blaum-Platz 6, 63450 Hanau
Termine:
Freitag, 2. September, 19-22 Uhr
Samstag, 3. September, 9-19 Uhr
Sonntag, 4. September, 9-12 Uhr
Kosten: Die Teilnahmegebühr beträgt 40 EUR. Der Preis für die Übernachtung wird übernommen; für EZ wird ein Aufpreis von 15 EUR verlangt.
Anmeldung bei der Geschäftsstelle der Deutschen Schachjugend, Jörg Schulz, E-Mail: schulzjp@aol.com

Wir freuen uns auf Euch!
Melanie Lubbe, Referentin für Mädchenschach im DSB
Frauen Deutsche Blitzmeisterschaft
vom 25.07.2016, 01:16 von Alisa Frey (veröffentlicht von Frank Schmidt)
Deutsche Blitzmeisterschaft der Frauen
Der nächste Titel: Elisabeth Pähtz ist Deutsche Blitzmeisterin
Pünktlich um 14 Uhr startete die in Gladenbach ausgetragene Deutsche Frauen-Blitzmeisterschaft. Leider gab es im Vorfeld noch die ein oder andere Veränderung im Teilnehmerfeld, schlussendlich spielten noch 20 Spielerinnen am 23./24. Juli um den Titel der deutschen Blitzmeisterin. Zunächst war es fraglich, ob Elisabeth Pähtz wie geplant nach Gladenbach reisen kann. Elisabeth war zuvor in der türkischen Liga aktiv und es war ungewiss, ob sie rechtzeitig einen Flug aus der Türkei raus bekommen könnte. Mit nächtlichen Anreisestrapazen hat sie es aber dann geschafft. Eine Absage erreichte mich leider noch von Anita Stangl aus München, die aufgrund der Ereignisse verständlicherweise auf die geplante Teilnahme verzichtete.
Erster Tag:
Zur Eröffnung der Meisterschaft richtete Klaus Deventer, Vizepräsident des DSB, ein paar Worte an die Teilnehmerinnen und wünschte einen spannenden Verlauf des Turniers. Die laut Setzliste interessantesten Paarungen kamen gleich in den ersten Runden zustande. Elisabeth Pähtz, die für die SV 1930 Hockenheim startete, legte hier den Grundstein für ihre hervorragende Ausgangslage mit 19 Punkten aus 19 Partien nach dem ersten Tag, indem sie kämpferisch nicht nur ihre Nationalkaderkolleginnen besiegte. Ihr am nähesten kamen am ersten Tag noch Josefine Heinemann mit 16,5 Punkten, die meine Vermutung, eine starke Blitzerin zu sein, bestätigte, sowie Melanie Lubbe, die mit ihren 15,5 Punkten ebenfalls, was die Erwartungen anging, im Soll lag.
Mit 14 Punkten folge Marta Michna und die Vorjahressiegerin Gisela Fischdick, die in der Rückrunde mit Sicherheit noch einmal aufdrehen wollten. Es zeichnete sich zwar eine klare Tendenz ab, was die oberste Zeile der Abschlusstabelle anging, aber auf den weiteren Plätzen blieb es definitiv spannend. Man konnte gespannt sein, ob das genannte Quintett die fünf ausgelobten Geldpreise unter sich ausmachen würde, oder ob es noch die eine oder andere Spielerin schafft, dort einzugreifen.
Unsere zweite badische Teilnehmerin war Manuela Mader vom SK Ettlingen, die den ersten Tag mit 10,5 Punkte abschloss, und damit auf Platz 10 übernachtete. Es könnte also noch ein einstelliger Tabellenplatz für Manuela herausspringen.
Zweiter Tag:
Elisabeth Pähtz hat nichts mehr anbrennen lassen. Ein wenig Luft nach oben hat sie sich allerdings noch gelassen, für zukünftige Teilnahmen. Mit 37,5 Punkten aus 38 Blitzpartien jedoch nicht besonders viel. Als neue Deutsche Blitzmeisterin setzte sie sich weit von der Konkurrenz ab. Mit 4,5 Punkten weniger folgt die 18-jährige blitz- und nervenstarke Josefine Heinemann als Vizemeisterin. Josefine Heinemann ist übrigens eine Neu-Badenerin; sie spielt ab der kommenden Saison für Baden-Baden! Ebenfalls einen Platz auf dem Treppchen konnte sich Melanie Lubbe, die ihre gute Form auch am zweiten Turniertag zeigte, mit 32 Punkten sichern. Lange Zeit lagen Josefine und Melanie Kopf an Kopf im Rennen um Platz 2. Melanies Niederlage gegen Elke Zimmer in einer der letzten Runden entschied das Rennen um Platz 2 dann aber zu Gunsten von Josefine. Auf den weiteren Plätzen folgten Marta Michna, die Elisabeth den einen halben Punkt abgenommen hat, und die Meisterin des letzten Jahres Gisela Fischdick.
Und Manuela? Sie hatte einen noch besseren zweiten Tag, an dem sie sogar 12 Punkte holte, und am Ende mit 22,5 Punkten den geteilten sehr guten 6. bis 8. Platz belegte.
An dieser Stelle möchte ich mich nun nochmals beim ausrichtenden Verein aus Gladenbach sowie dem hessischen Verband recht herzlich für die gute und reibungslose Organisation und Austragung dieser Meisterschaft bedanken.

Das Siegerinnen-Foto, von links: Melanie Lubbe (3.), Elisabeth Pähtz (1.), Josefine Heinemann (2.)

Foto: Website des DSB
Frauen Frauen-Blitzmeisterschaft
vom 18.07.2016, 00:11 von Alisa Frey (veröffentlicht von Frank Schmidt)
Vorbericht Deutsche Frauen-Blitzmeisterschaft 2016 in Gladenbach
Wie im vergangenen Jahr, wird auch am kommenden Wochenende die Deutsche Frauen Blitzmeisterschaft wieder in Gladenbach stattfinden. Etwas ungewöhnlich ist die Austragung dieser Meisterschaft im Juli, aber möglicherweise ist es genau dieser Termin, der so viele starke Spielerinnen auf den Plan gerufen hat. Mit 10 von 21 gemeldeten Spielerinnen ist fast die Hälfte mit Titel dekoriert. Angeführt wird das Feld von keiner geringeren als Deutschlands bester Schachspielerin Elisabeth Pähtz, die einen weiteren nationalen Titel in ihre Sammlung aufnehmen möchte.
Neben der an Nr. 1 gesetzten Elisabeth, die an dieser Meisterschaft noch bewusst unter badischem Wappen antritt, ist unsere badische Vertreterin Manuela Mader vom SK Ettlingen in diesem starken Teilnehmerfeld an Nr. 6 gesetzt.
Ich wünsche den beiden viel Erfolg im hessischen Gladenbach und drücke die Daumen!
Ernstzunehmende Konkurrenz hat sich allerdings ebenfalls angemeldet. Mit Marta Michna ist eine weitere starke Nationalspielerin und Blitzerin im Teilnehmerfeld, die sicherlich nach knapp verpasstem Titel im letzten Jahr, nun diesen Sonntag ganz oben stehe möchte. Apropos Titel des letzten Jahres, auch Gisela Fischdick hat sich als Titelverteidigerin zur Teilnahme gemeldet. Ebenfalls gespannt sein kann man auf das Abschneiden von Josefine Heinemann, in der vermutlich auch eine starke Blitzerin steckt. Nicht zu vergessen ist mit Sicherheit auch Melanie Lubbe. Ob sie Blitzen selbst zu ihren Stärken zählen würde oder nicht – zumindest im öffentlich ausgeblitzten Namensduell gegen ihren Ehemann war der Ausgang trotz der Elo-Differenz lange unklar. Außerdem sollte beim Blitzen auch immer ein Auge auf die erfahrene und starke Blitzerin Alina Rath aus Berlin geworfen werden, die bestimmt der ein oder anderen weniger erfahrenen Blitzerin – egal mit welcher Elo-Zahl – gefährlich werden könnte. Ihre Blitz-Elo liegt nicht umsonst 200 Punkte über ihrer Zahl.
Spannende und hitzige Partien stehen uns am 23. und 24. Juli bevor. Wer diese live verfolgen möchte, schaut am kommenden Wochenende im Hotel Schlossgarten in Gladenbach vorbei.
 
Alisa Frey,
Referentin für das Frauenschach

 
Frauen Badens Frauenteam auf Platz 5
vom 30.05.2016, 01:29 von Isabel Steimbach (veröffentlicht von Frank Schmidt)
Platz fünf für Baden bei der DFMM LV in Braunfels

Isabel Steimbach. Vom 26. bis 29.05. fanden die Deutschen Frauen Mannschaftsmeisterschaften der Landesverbände 2016 (DFMM LV) wie gewohnt in Braunfels statt. Baden trat mit einem sowohl auf das Alter, als auch auf die Wertungszahl bezogen vielseitigen Team an. Wir waren in der Besetzung Manuela Mader, Alisa Frey, Lena Kühnel, Isabel Steimbach, Margrit Malachowski, Jasmin Mangei, Cora Hartmann, Annette Busch, Anja Ladenberger und Jutta Kühnel vertreten.

Auch unser BSV-Präsident Uwe Pfenning tat sein Bestes und sorgte für ausreichende Vitaminversorgung am Brett; ebenfalls stand er bei Partien-Analysen mit meist guten Ideen zur Seite.

In Runde eins konnten wir gegen die nominell schwächere Spielgemeinschaft Saarland/Schleswig-Holstein souverän gewinnen. Freitags, am Tag der Doppelrunde, wurden wir morgens gegen das stark besetzte Team aus Bayern (neuer Deutscher Meister) gelost. Nach langem Kampf mussten wir uns 3:5 geschlagen geben. In der Nachmittagsrunde mussten wir uns dem Team aus Württemberg stellen. Die Mannschaft aus Schwaben hatte bisher alle Runden gewonnen und auch wir konnten uns leider nicht gegen unsere lieben Nachbarn, welche Zweiter wurden, durchsetzen. Zur Samstagsrunde bekamen wir Verstärkung von unserer Mannschaftsführerin Alisa Frey und besiegten das junge Team aus Mecklenburg-Vorpommern 6:2. In der letzten Runde traten wir in stärkster Besetzung gegen Sachsen an. Die Runde verlief wechselhaft, so führten wir 3:1, fielen auf 3:3 zurück, jedoch konnten aus den letzten zwei laufenden Partien 1,5 Punkte geholt werden, was zu einem 4,5:3,5-Sieg führte.

Damit schlossen wir das Turnier mit sechs Mannschaftspunkten und dem fünften Platz ab, was auch unser Startranglistenplatz war. Im Team herrschte eine gute Stimmung und so wurde stets im Interesse der Mannschaft gehandelt. Zudem analysierten wir zusammen einige Partien – selbst zur fortgeschrittenen Stunde –, was zum guten Teamgefüge beigetragen hat; über den schachlichen Mehrwert könnte diskutiert werden.

Auch abseits des Schachbrettes erfreuten wir uns, wie jedes Jahr, an den Gaststätten in Braunfels, ebenso an dem gemeinsamen traditionellen Buffet am letzten Abend. Für körperlichen Ausgleich wurde auch gesorgt, und so fanden wir uns am Samstagnachmittag auf dem Basketballfeld zusammen. Da war durchaus etwas Talent im Spiel; beim Schach sind wir dennoch besser aufgehoben.

Auch
kommendes Jahr wird die Meisterschaft zur gleichen Zeit am gleichen Ort stattfinden. Unsere nächste Chance, um Bayern den Titel streitig zu machen!

Bildquelle : Deutscher Schachbund
Links zum Thema:
Link zur Turnierseite
Frauen Freiburg-Cup für Frauen und Mädchen am Sonntag, den 5.6.2016
vom 15.05.2016, 08:27 von Gerhard Prill (veröffentlicht von Rolf Ohnmacht)

Bekanntlich ist einer der Schwerpunkte der aktuellen BSV-Agenda, den Anteil der weiblichen Mitglieder im Verband in der Zukunft deutlich zu erhöhen. Unter dieser Prämisse möchte auch der Schachbezirk Freiburg e.V. seinen Beitrag dazu leisten und hat - unter tatkräftiger Mithilfe der Vereine Zähringen/1887 und Freiburg-West - die 1. Offene Freiburger Stadtmeisterschaft für Frauen und Mädchen (Freiburg-Cup) ausgeschrieben.

Schirmherrin ist Frau Simone Thomas - Frauenbeauftragte der Stadt Freiburg. Eingeladen sind Spielerinnen jeglicher Spielstärke von sehr stark bis ohne DWZ, also z.B. auch Mädchen aus dem Schulschachbereich. Es wird in verschiedenen Gruppen gespielt. Das Turnier ist Generationen- und Nationalitätenübergreifend.

Willkommenn sind auch Spielerinen aus der benachbarten Schweiz und dem Elsaß. Es gibt Geld und Sachpreise. Über eine zahlreiche Teilnahme würden wir uns freuen. Um Voranmeldung wird gebeten.

Spielort in Freiburg-Weingarten

Alle weiteren Details unter .....

Links zum Thema:
Ausschreibung Freiburg-Cup 2016
Frauen DSB und BSV suchen Ausrichter für Deutsche Frauenmeisterschaft im Schnellschach
vom 03.04.2016, 19:02 von Alisa Frey / Uwe Pfenning (veröffentlicht von Rolf Ohnmacht)

DSB und BSV suchen Ausrichter für Deutsche Frauenmeisterschaft im Schnellschach!!!

Im letzten Jahr haben die Männer in Mannheim schon geblitzt! Der Traum wäre in diesem Jahr auch die Schnellschachmeisterschaften des DSB im „Hoheitsbereich“ des BSV auszurichten.

Vor zwei Jahren wurden die Deutschen Männer- und Frauen Schnellschachmeisterschaften in Altenkirchen nach langer Zeit wieder parallel und mit viel positiver Resonanz ausgerichtet. Es wäre schön die beiden Turniere wieder an einem gleichen Spielort auszutragen. Als aktiver und gerade im Frauenbereich engagierten Landesverband möchten wir das versuchen.

Das Präsidium des BSV würde gerne wieder die Deutschen Schnellschachmeisterschaften in unserem Verband ausrichten. Wir wissen um die Aufwände für eine solche Veranstaltung. Deshalb ausdrücklich das Angebot, dass sich der BSV personell, finanziell und organisatorisch einbringen würde, um eine erfolgreiche und attraktive Meisterschaft durchzuführen. Wir sind BSV, d.h. Verband und der ausrichtende Verein arbeiten Hand in Hand. Für die beiden Schnellschachmeisterschaften ist mit 50 bis 56 Spielern und Spielerinnen zu rechnen. Anliegend ist die Organisation eines Spiellokals, Unterbringung, die örtliche Pressearbeit, Catering oder Verpflegung. Der BSV bzw. DSB stellt Turnierleitung, Material, Schiedsrichter, Preise und PokaleAusrichterfreiplätze für eigene Spieler und Spielerinnen gibt es zusätzlich auch.

An einem Wochenende im September/Oktober – möglichst ohne Terminkollision mit der Schacholympiade vom 01.bis 14.09. 2016 (um auch Nationalspieler ans Brett zu bekommen) sollte das Turnier stattfinden. Die Bitte wäre, dass sich interessierte Vereine bei mir melden (vizepraesidentin.frey@badischer-schachverband.de, Tel. 0160 91507907). In weiteren Gesprächen können wir dann die Optionen gemeinsam ausloten!

Viele Grüße und auf hoffentlich viel positive Resonanz aus unserem Landesverband!

Alisa Frey (Vizepräsidentin und Frauenreferat) & Uwe Pfenning (BSV-Präsident)

Frauen Mädchenbetreuer/innen-Seminar der DSJ vom 15.-17.April in Weimar
vom 30.03.2016, 18:48 von Uwe Pfenning (veröffentlicht von Rolf Ohnmacht)
Die Mädchen- und Frauenförderung im Schach ist ein großes Anliegen des Badischen Schachverbandes und der DSJ, die hier seit Jahren aktiv ist.
Dazu helfen die Mädchenbetreuer-Seminare der DSJ, in denen Praxis, Theorie, Methoden & Didaktik und Besonderheiten vermittelt werden.
Informationen findet Ihr auf der Homepage der DSJ und Kontakt mit der verantwortlichen Referentin der DSJ, Melanie Lubbe, könnt ihr unter maedchenschach@deutsche-schachjugend.de aufnehmen. Ein Praxisteil ist vom 5.-9.August auch in Süddeutschland vorgesehen.
Zielgruppe sind Betreuer/innen von Mädchengruppen. Die Teilnehmer/innen erhalten ein Zertifikat.
 
Damit ergänzt dieses Format die Mädchenseminare der badischen Schachjugend (SJB) unter der Regie von Irene Steimbach und Kristiin Wodzinski.
Dort finden nämlich Mädchen zusammen, um das Schachspielen in geselliger Runde zu vertiefen und weiter zu erlernen. Auch hier sind Nachwuchskräfte für die Durchführung dieser erfolgreichen Seminare gesucht! So kann die Frauenförderung besser gelingen. Ein Zuschuss zur o.g. Fortbildung durch den BSV ist im Einzelfall möglich.
Frauen SCHNELL- SCHNELLER - SCHNELLSCHACH
vom 24.09.2015, 20:53 von Alisa Frey/Manuela Mader/Uwe Pfenning (veröffentlicht von Rolf Ohnmacht)
Badens Vertreterinnen bei Deutschen Schnellschachmeisterschaften erfolgreich –Platz 2 und 5 bei 21 Teilnehmer/innen und starker Konkurrenz

Unsere weibliche Internationale Meisterin (WIM) Manuela Mader erreichte bei den Deutschen Frauenschnellschachmeisterschaften im bayrischen Dillingen den hervorragenden zweiten Platz mit 7.0 Punkten aus neun Partien. Die sympathische badische Spitzenspielerin und Medizinstudentin lag am Ende nur 0.5 Punkte hinter der Gewinnerin WFM Anita Stangl aus Bayern (Glückwunsch nach Bayern und an Anita). Die nominell stärkere Wertungszahl ist in solchen Turnieren nur eine grobe Schätzgröße: Zeit für eine Vorbereitung, Tagesform, Heimvorteil und Stimmung tragen ihren Teil zum Erfolg oder Misserfolg bei. Dies musste auch die badische Vizepräsidenten und Frauenbeauftragte Alisa Frey erfahren, die mit 5.5 Punkten den fünften Platz erspielte und bei etwas Glück (auch dies braucht es mitunter im Schach) sich weiter vorne hätte platzieren können. Dennoch ist auch diese Platzierung aller Ehren wert! Im Frauenteam des BSV bei den Deutschen Frauenteammeisterschaften in Braunfels spielten beide Spielerin im Team sehr erfolgreich als Top-Scorer mit.

Das Spiellokal war vom Veranstalter und Turnierleiter Wolfgang Fiedler (zuständig im DSB für Frauenturniere) schön gewählt und führte zu einer entspannten Atmosphäre im rustikal geprägten Spielsaal.. Die Spielerinnen zeigten sich von den Spielbedingungen und Umfeld sehr angetan. So formulierte Manuela Mader:

„Ich habe ja keinen Vergleich zu anderen DSEM, aber ich empfand das Turnier als sehr gut und herzlich organisiert. Auch bei dem gemeinsamen Abendessen herrschte eine angenehme, ausgelassene Atmosphäre. Mit dem Endspurt am Sonntag konnte ich das Turiner noch sportlich versöhnlich abschließen, so daß der Ausflug nach Dillingen ein toller Erfolg und gute Erfahrung war."

Derzeit wird auf Bundesebene mit dem Pilotprojekt des D3er auch versucht, mehr Turniere für schachinteressierte Mädchen und Frauen anzubieten und den Schwung im Frauenschach mitzunehmen. Die Teilnahme gleich zweier badischer Spitzenspielerinnen dokumentiert den Aufschwung des Frauenschachs in Baden.

Die badische Schachbotschafterin und Vorjahressiegerin Elisabeth Pähtz war zeitgleich beim Länderspiel gegen den Elsass im Einsatz. Nunmehr gilt es auch die Frauenturniere im BSV verstärkt zu beleben.
Frauen Offene Badische Blitz-Einzelmeisterschaft der Frauen 2015
vom 12.06.2015, 22:37 von Alisa Frey (veröffentlicht von Michael Neis)
Veranstalter: Badischer Schachverband
Ausrichter: Schachclub Niefern-Öschelbronn
Austragungsort: Feuerwehrhaus in Niefern-Öschelbronn, Schloßstr. 75
Termin: 27.06.2015
Anmeldung: Es wird um Voranmeldung gebeten; am Turniertag bis 10:30
Beginn: 11Uhr
Startgeld: 10€
Preise: Das Startgeld wird voll ausgeschüttet. Vom Verband gibt es noch einen Zuschuss in Abhängigkeit der Teilnehmerzahl.
Titel: Die Siegerin erhält den Titel „Badische Blitz-Einzel-Siegerin“ und ist zur Deutschen Meisterschaft qualifiziert. Bei Punktgleichheit folgen Stichkämpfe zur Qualifikation.
Kontakt: Alisa Frey, Bachemerstr.40 50931 Köln
E-Mail: frauenreferent@badischer-schachverband.de
Telefon: 0160 91507907
Frauen Deutschen-Frauen-Mannschaftsmeisterschaft der Landesverbände
vom 05.06.2015, 20:27 von Kristin Wodzinski (veröffentlicht von Michael Neis)
Seit gestern(04.06.2015) kämpfen unsere Frauen in Braunfels bei der Deutschen-Frauen-Mannschaftsmeisterschaft der Landesverbände.
Links zum Thema:
Mannschaftsmeisterschaft der Verbände
Frauen Dt. Fraueneinzelmeisterschaft 2015 in Bad Wiessee
vom 09.02.2015, 23:26 von Birgit Schneider (veröffentlicht von Rolf Ohnmacht)
Am Freitag, 06.02.2015, haben in Bad Wiessee die Dt. Fraueneinzelmeisterschaft begonnen. Das Turnier geht noch bis zum 15.2. und alle Partien werden live übertragen.

Von Baden ist unsere Frauenreferentin Alisa Frey am Start, die auch gleich ihre Auftaktpartie gewinnen konnte!

Wir drücken ihr natürlich weiterhin die Daumen
Links zum Thema:
Live-Übertragung
Turnierseite (DSB)
Turnierseite des Veranstalters
Frauen DFEM 2015 in Bad Wiessee / IODFEM Bayerischer Wald
vom 08.12.2014, 22:18 von Alisa Frey (veröffentlicht von Rolf Ohnmacht)
Wie vielleicht die ein oder andere schon gelesen hat, ist die Deutsche Einzelmeisterschaft der Frauen (DFEM) 2015 in Bad Wiessee und die Meldefrist hierfür ist der 15.12.2014!
Wir haben keine Meisterschaft ausgespielt, weswegen ich nun gerne fragen möchte, ob jemand grundsätzlich Interesse hat daran teilzunehmen?
Anbei findet ihr die Ausschreibung.

Gebt mir bitte bis 10.12. Bescheid ob jemand Interesse hat, damit ich eventuelle Freiplätze etc. abklären kann.
Desweiteren auch noch die Ausschreibung für die Int. Offene Deutsche (IODFEM oder so) im Bayerischen Wald, welche im August stattfinden wird. Das ist meiner Erfahrung nach ein nettes familiäres Turnier (wie fast alle Frauenturniere) und eignet sich sicher auch, um es mit ein wenig Urlaub zu verbinden! :)

Gerne könnt ihr euch bis 12.12. bei mir melden! ( siehe Adressen, dort Frauenreferent/in )
Alisa Frey
Links zum Thema:
Ausschreibung DFEM 2015
Ausschreibung IODFEM 2015
[ Archiv | Login ]
-- PNEWS 1.93 / © Thomas Ehrhardt, 2000-2002 --


Fehlt eine wichtige Meldung? Mail an: webmaster@badischer-schachverband.de